Restrukturierung zeigt Wirkung

Milei GmbH steigert Umsatz und reduziert Verschuldung

1. März 2012

In den letzten drei Jahren ist es der Milei GmbH, die spezialisiert auf die Herstellung von Milch- und Molkeerzeugnissen ist, gelungen, den Umsatz signifikant zu steigern und die Verschuldung zu reduzieren. Allein in 2011 konnte das 40 Jahre alte Unternehmen die Verschuldung um 20 Prozent reduzieren.

Im Vergleich zu 2009 steigerte Milei den Umsatz um knapp 47 Prozent; 2011 verzeichnete man rund 110 Millionen Euro, 2009 75 Millionen Euro. Geschäftsführer Rüdiger Fricke, seit Juli 2009 an Bord, hat die erforderlichen Stellschrauben gedreht: Gemeinsam mit seinen Managementkollegen verbesserte er das Working Capital Management und damit die Liquiditätssituation. Zudem optimierte er alle notwendigen Unternehmensprozesse nach Rentabilitätsgesichtspunkten. Misswirtschaft des früheren Managements hatte die Restrukturierungen notwendig gemacht. Davon nicht betroffen war die Anzahl der Mitarbeiter. Diese wurde in den letzten Jahren von 165 auf 180 sogar leicht gesteigert.

 Wachstumspotenzial: Säuglingsnahrung im asiatischen Markt

“Auch im laufenden Jahr setzen wir alles daran, unseren eingeschlagenen Weg konsequent zu verfolgen”, so Rüdiger Fricke. Wachstumspotenzial sieht die Milei GmbH vor allem in der Säuglings- und Sportlernahrungsindustrie. Gerade der asiatische Markt sei ein “Baby Booming Markt”. Um sich weitere Marktanteile zu sichern und die Standards von morgen schon heute zu garantieren, plant Milei kurz- bis mittelfristig Investitionen in der Produktion. “Mit dem Anspruch, Leistungs- und Qualitätsführer in Europa und Asien zu sein, müssen wir investieren. Nur so können wir dauerhaft zeitgemäß agieren und uns wirtschaftlich erfolgreich etablieren”, erläutert der Geschäftsführer.

Mehr zum Thema: ,

Produktgruppe: